2010 Sigriswiler Rothorn: Drunder und Drüber

///2010 Sigriswiler Rothorn: Drunder und Drüber
2010 Sigriswiler Rothorn: Drunder und Drüber2017-09-29T22:29:27+00:00

<frühere Tour – ^Übersicht^ – spätere Tour>

26. Juni 2010

Dem Schafloch entgegen

Eigentlich hätten wir an diesem wunderschönen 26. Juni 2010 auf den Le Luisin im Wallis steigen wollen, doch hat uns der viele Schnee auf über 2700 müM einen Strich durch die Rechnung gemacht. Deshalb wurde die Herbstwanderung auf das Sigriswiler Rothorn vorverschoben und der Le Luisin auf den 4. September verlegt. Acht gutgelaunte BVSler nahmen bei schönstem Wetter oberhalb Sigriswil die Wanderung unter die Füsse Richtung Schafloch. Über die idyllisch gelegene Alp Unterbergli, wo eine erste Rast und die Aussicht uns belohnte, ging es hoch über dem Jusitstal an der Ostflanke des Sigriswiler Rothorns zum Eingang des Schaflochs.

Das Schafloch

Das Schafloch, ein alter Militärstollen quer durch das ganze Sigriswiler Rothorn Massiv, kann mit Stirn- oder Taschenlampe problemlos begangen werden. Alle waren gespannt und frohen Mutes was da kommen mag, und auch ein paar wenige skeptische Blicke waren vor diesem 700 m langen Stollen auszumachen. Doch nach etwa 10 Minuten war der dunkle, feuchte und kühle Spuk schon wieder vorbei.

Diretissima aufs Rothorn

Nun kam noch die alpinistische Herausforderung, nämlich der direkte Aufstieg über den Nord-Ostgrat auf den Westgipfel des Sigriswiler Rothorn (auf dem ersten Bild die Krete ganz rechts auf den Westgipfel in der Mitte).

Gipfel und Abstieg

Die Diretissima entpuppte sich bei den trockenen Verhältnissen aber als einfacher als erwartet, und schon bald fanden wir uns alle auf dem Hauptgipfel des Sigriswiler Rothorns ein und genossen das Picknick und die grandiose Aussicht.